Ich verwende bei meinen Aufnahmen i.d.R. die Blendenautomatik oder den manuellen Modus. Befolgst Du diese Tipps, gelingen Dir bestimmt großartige Aufnahmen.

  1. Verwende immer ein Stativ und befestige die Kamera fest
  2. Stelle nun den Bildausschnitt und die Blende nach Deinem Wunsch ein. Die ISO solltest Du stets so gering als möglich einstellen
  3. Fokussiere auf das Motiv und schalte den Autofokus ab. Moderne bessere Objektive haben dafür einen Schalter am Body und man muss nicht erst in den Kameramenüs suchen. Du kannst auch gleich manuell fokussieren.
  4. Die Kamera zeigt Dir im Blendenmodus die Belichtungszeit an. Im manuellen Modus musst Du die Zeit selbst einstellen. Im manuellen Modus ist die Belichtungszeit dann korrekt, wenn die Markierung in der Belichtungskorrektur-Skala (Lichtwaage) in der Mitte ist.
  5. Merke Dir die aktuelle Belichtungszeit. So kannst Du nach der Filtermontage die neuen Werte überprüfen bzw. im Bulb-Modus die Zeit wählen. Die Tabelle zum Berechnen findest Du in diesem Skript.
  6. Nun stecke bzw. schraube Deinen Graufilter auf das Objektiv. Die Vor-/Nachteile der Schraub-/Steckfilter habe ich ebenfalls in dem Skript erklärt. Durch den dunklen Filter wird sich die Belichtungszeit verlängern.
  7. Im Blendenautomatik-Modus wird die Kamera die neue Belichtungszeit bestimmen wollen. Im manuellen Modus wähle nun erneut die korrekte Belichtungszeit.
    Ist der Filter zu dunkel kann es womöglich nicht funktionieren bzw. es kann nur der Bulb-Modus wegen der längeren Belichtungszeit genutzt werden. Darum war es wichtig die alte Belichtungszeit zu kennen und nach der Tabelle neu zu bestimmen. An der Fokussierung muss nichts mehr geändert werden. Stelle ggf. auf den M-Modus um und stelle dann die neue Zeit manuell ein bzw. verwende den Bulb-Modus bei längerer Belichtungszeit.
  8. Ein Fernauslöser wäre empfehlenswert, damit keine Wackler entstehen. Ebenso sind die Spiegelvorauslösungen bei DSLR oder die Zeit-Auslöse-Verzögerung sinnvoll.
  9. Starte die Aufnahme und freue Dich auf die verbesserten Farben und Kontraste bzw. verschwommenen Bildelemente.